DA Direkt folgen

Repräsentative Studie: Autofahrer sehen sich durch Baustellen gefährdet

Pressemitteilung   •   Dez 15, 2016 08:47 CET

DA Direkt Umfrage: Jeden Dritten hat eine Baustelle nach eigenen Angaben schon einmal in eine brenzlige Situation gebracht. Weiterhin schätzen 42 Prozent der Befragten Baustellen als Ablenkung ein.

Oberursel, 15. Dezember 2016 – Die Anzahl der Baustellen in Deutschland hat zugenommen: Das sieht auch die Mehrzahl deutscher Autofahrer so. Laut einer repräsentativen Umfrage des Kfz-Direktversicherers DA Direkt* haben sieben von zehn Befragten das Gefühl, dass die Zahl der Baustellen gegenüber dem Vorjahr spürbar zugenommen hat. Damit einher geht in den Augen der Befragten auch ein erhöhtes Sicherheitsrisiko: Jeden Dritten hat eine Baustelle nach eigenen Angaben schon einmal in eine brenzlige Situation gebracht. Weiterhin schätzen 42 Prozent der Befragten Baustellen als Ablenkung ein.

Dass sich das subjektive Empfinden der Umfrageteilnehmer mit der Wirklichkeit deckt, zeigt eine Veröffentlichung des ADAC**. Nach dessen Angaben waren im Sommer 2016 genau 575 Baustellen eingerichtet – 32 Prozent mehr als im Juni 2015. Die Gesamtlänge der Baustellen belief sich auf etwa 1.000 Kilometer. Im Vorjahr waren es 740 Kilometer. Kein Wunder, dass viele Autofahrer mit den Baustellen Probleme haben. Auf die Frage „Was empfinden Sie, wenn Sie auf eine Autobahnbaustelle zufahren?“ antwortete mehr als jeder Dritte: „Stress“. Fast 30 Prozent empfanden dabei Unsicherheit oder Beklemmung. Immerhin 8 von Hundert äußerten sogar Angst.

Zwischen Frauen und Männern lassen sich Unterschiede feststellen: Bei den Frauen gab jede Dritte an, sich beim Zufahren auf eine Autobahnbaustelle unsicher zu fühlen, bei Männern knapp jeder Vierte. Angst empfindet jede 9. Frau, aber nur jeder 20. Mann. Im Gegensatz dazu kamen Männer häufiger aufgrund einer Baustelle in eine brenzlige Situation: Jeder dritte Mann räumt dies ein, jedoch nur jede vierte Frau. Vier Prozent waren dadurch schon einmal in einen Unfall verwickelt.

Tipps für die Ferienzeit

Zur Weihnachtszeit werden wieder viele Menschen mit dem Auto unterwegs sein und dabei die Autobahn benutzen. Um hier besser vorbereitet zu sein, können ein paar einfache Tipps helfen: Ein angenehmeres Gefühl können Autofahrer haben, die die genaue Breite ihres Fahrzeugs kennen (Angaben in der Zulassungsbescheinigung plus Außenspiegel). Dann können sie sich genau auf die verengten Fahrstreifen im Baustellenbereich einstellen, denn die entsprechenden Schilder informieren über die zulässige tatsächliche Fahrzeugbreite einschließlich Außenspiegeln. „Wer mit angepasster Geschwindigkeit in die Baustelle ein- und ausfährt und sich an die Höchstgeschwindigkeit und Überholverbote hält, senkt sein Sicherheitsrisiko deutlich“, sagt Norbert Wulff, Vorstand des Kfz-Versicherers DA Direkt. Darüber hinaus gilt hier besonders, was im Straßenverkehr ohnehin die Regel sein sollte: eine aufmerksame und vorausschauende Fahrweise.

Sicher durch die Baustelle – Tipps wie man es richtig macht

  • Angemessene Geschwindigkeit
  • Ausreichend Abstand zum Vordermann
  • Nach Möglichkeit versetzt fahren
  • Im Zweifel rechts bleiben

*Über die Umfrage

Alle Daten, soweit nicht anders angegeben, sind von der YouGov Deutschland AG bereitgestellt. An der Online-Befragung zwischen dem 21.10. und dem 27.10.2016 nahmen 1.069 deutsche Autofahrer teil.

**Quelle: https://www.adac.de/infotestrat/adac-im-einsatz/motorwelt/mehr_baustellen.aspx

DA Direkt ist eine Tochtergesellschaft der Zurich Gruppe in Deutschland mit Beitragseinnahmen (2017) von 303,7 Millionen Euro und rund 1,5 Millionen Versicherungsverträgen. Seit 40 Jahren nah dran. Heute ist DA Direkt einer der führenden Kfz-Direktversicherer in Deutschland und Teil der weltweit erfolgreichen Zurich Insurance Group. Fundiertes Versicherungswissen wird hier mit innovativem Vordenken der internationalen Unternehmensgruppe kombiniert – eine Garantie für moderne Versicherungsleistungen.

Angehängte Dateien

PDF-Dokument Word-Dokument